Das Museum

Auf über 600 qm Ausstellungsfläche findet man hier diverse Exponate zur Heimat- und Regionalgeschichte, zur Kirchen- und Technikgeschichte, von der Ur- und Frühgeschichte über heimisches Handwerk (Handwerkerstube, Druckerei, Töpferei, Möbelfabrikation, Fotografen) bis zu bäuerlichen Gerätschaften und Gegenständen des täglichen Gebrauches, und schließlich noch eine Egerlandstube.

Regelmäßige Sonderausstellungen zur Heimatgeschichte, Vortragsveranstaltungen und auch Kunstausstellungen lassen einen Besuch im Heimatmuseum immer wieder lohnenswert erscheinen.

Im März des Jahres 1983 wurde in Nidda der Verein NIDDAER HEIMATMUSEUM e.V. gegründet, um den schon seit Jahrzehnten bestehenden Wunsch nach einer solchen Einrichtung in die Realität umzusetzen. Bereits nach zehn Monaten intensiver Vorbereitungsarbeit konnte man sich der Öffentlichkeit mit einer ersten Präsentation in einigen Räumen des Gebäudes vorstellen. - Heute umfasst das Raumangebot einmal die ständige Ausstellung mit immerhin rund 600 qm Ausstellungsfläche. Daneben ein großer Raum für Sonderausstellungen sowie einer für Vorträge. Ein Büro und Magazinräume sowie ein inzwischen beachtliches Bilderarchiv bieten dem Verein gute Möglichkeiten zur Wahrnehmung seiner Aufgaben. Nach über 30-jähriger Aufbauzeit ist das Museum damit an das Ende seiner räumlichen Möglichkeiten gekommen, denn inzwischen wurden mit drei weiteren Räumen im Nebenhaus (Rathaus von 1811) zwei weitere ständige Ausstellungen eingerichtet. Der Übergang dahin erfolgt im 2. OG.